Fließestrich Anhydrit

Produktmerkmale

Anwendungsgebiet

Im Wohnungsbau und für Büroflächen als Estrich im Verbund, auf Trennlage, auf Dämmschicht, auf Fußbodenheizung und auf Hohlraumboden.

Produktbeschreibung

Fließestrich Anhydrit ist ein werksmäßig hergestellter, calciumsulfatgebundener, fließfähiger Estrichmörtel.

Produkteigenschaften

  • Große Feldgrößen möglich.
  • Baubiologisch unbedenklich.
  • Schnell begehbar.
  • Für Fußbodenheizung geeignet.

Allgemeine Hinweise

  • Es gelten die Bestimmungen der gültigen DIN 18560, insbesondere die belastungsabhängigen Estrichdicken für Calciumsulfat-Fließestriche.
  • Bei konstruktiven Besonderheiten und speziellen Raumgeometrien sind Scheinfugen anzuordnen, z. B. bei Raumteilern, Mauereinsprüngen, verschiedenen Estrichdicken, Türdurchgängen. Bewegungsfugen aus dem Untergrund sind zu übernehmen.
  • Fugenlose Flächen können bis zu 200 m2 eingebaut werden. Dabei darf die maximale Seitenlänge 20 Meter nicht überschreiten und es ist ein Seitenverhältnis von maximal 2:1 anzustreben.
  • Auf getrennte Heizkreise ist zu achten. Bei Heizestrichen entsprechendes Aufheizprotokoll beachten.
  • Keine Fremdstoffe beimischen.
  • Im Zweifelsfall bezüglich Verarbeitung, Untergrund oder konstruktiver Besonderheiten bitte Beratung anfordern.

Produktdetails

Verarbeitungstemperatur: > 5 - 30° C

Begehbarkeit: nach ca. 24 Stunden

Lagerung: Bei trockener, vor Feuchtigkeit geschützter Lagerung ist das Material mind. 12 Monate lagerfähig.

DoP-DE-Fließestrich Anhydrit
DIN EN 13813
CA-C25-F5
Calsiumsulfatestrichmörtel für Fußbodenkonstruktionen in Innenräumen

Brandverhalten

A1fl

Freisetzung korrosiver Substanzen

CT

pH-Wert

7

Druckfestigkeit

C25

Biegezugfestigkeit

F 5

Verbrauch / Ergiebigkeit

Verbrauch:
pro cm Schichtdicke : ca. 18,0 kg/m²

Wasserbedarf: ca. 4,5 l / 30 kg

Verpackungseinheiten

Gebinde

Einheit

VPE / Palette

Ventilsack

30 kg

Säcke

 

Verarbeitung

Untergrundvorbereitung

Bei Anwendung im Verbund:

  • Der Untergrund muss fest, tragfähig, trocken und frei von Staub und Verunreinigungen sein.
  • Alle den Haftverbund störenden Stoffe sind z. B. durch Schleifen, Fräsen oder Kugelstrahlen vom Untergrund zu entfernen.
  • Der Untergrund ist mit Haftgrundierung, 1:3 verdünnt mit Wasser, vorzugrundieren.

 

Bei Anwendung auf Trenn- oder Dämmlage:

  • Der tragende Untergrund muss der DIN 18560 und DIN 18202 entsprechen und ist zu reinigen.
  • Die Randstreifen müssen vom tragenden Untergrund bis zur Oberkante des Belages reichen und mindestens 10 mm dick sein.

Verarbeitung

  • Sackware kann im Mörtelbett und mit allen gängigen Putzmaschinen, die für Fließestrich geeignet sind aufgemischt werden.
  • Das Fließmaß ist mit der 1,3 l-Dose auf ca. 35 - 40 cm ohne Wasserabsonderung einzustellen.