Beton/Estrich

Produktmerkmale

Anwendungsgebiet

Beton/Estrich eignet sich zur Herstellung von Zementestrichen z.B. in Garagen, Kellern, Werkstätten, Ställen sowie auch zum Reparieren von Betonfußböden. Er kann auch zum Betonieren von statisch nicht belasteten Bauteilen eingesetzt werden.

Produktbeschreibung

Beton/Estrich ist ein werksmäßig hergestellter, mineralischer Trockenmörtel.

Zusammensetzung

Zement, klassierte mineralische Zuschläge, Zusätze für eine bessere Verarbeitung.

Produkteigenschaften

  • Hat eine hohe Festigkeit
  • Druckfestigkeit C25/30
  • Für innen und außen

Allgemeine Hinweise

  • Dem Mörtel dürfen keine Zusätze zugemischt werden.
  • Während der Verarbeitung und Austrocknung des Mörtels darf die Temperatur der Luft, der verwendeten Materialien und des Untergrundes nicht unter + 5° C absinken.
  • Die frisch hergestellten Flächen sind vor zu schneller Austrocknung zu schützen.

Produktdetails

Auftragsdicke als Estrich: 3 cm bis 5 cm

Lagerung: Bei trockener, vor Feuchtigkeit geschützter Lagerung ist das Material mind. 24 Monate lagerfähig.

 

 

Brandverhalten

A1

Freisetzung korrosiver Substanzen

CT

Druckfestigkeit

C 25

Biegezugfestigkeit

F 5

Verbrauch / Ergiebigkeit

Verbrauch:
ca. 6l Frischbeton/10kg Sack

Wasserbedarf: ca. 1 l / 10 kg

Verpackungseinheiten

Gebinde

Einheit

VPE / Palette

Papiersack

10 kg

 Säcke

Papiersack

30 kg

 Säcke

 

Verarbeitung

Untergrundvorbereitung

  • Der Untergrund muss sauber und tragfähig sein.
  • In die gereinigte Fläche wird eine Zementschlämme eingebürstet.
  • Anschließend wird der Estrich aufgebracht.

Verarbeitung

  • Den Inhalt eines Sackes mit einem Zwangs- oder Freifallmischer gründlich durchmischen.
  • Für kleinere Arbeiten kann der Mörtel auch von Hand angemischt werden.

 

Estricharbeiten

  • Der Untergrund (Beton) muss rau und sauber sein. Es empfiehlt sich, in den trockenen Untergrund eine Zementschlämme einzubürsten.
  • Sofort danach den Estrich 3 - 5 cm aufbringen und mit einer Latte abziehen.
  • Anschließend mit einem Brett abreiben.
  • Bei Anschlüssen zu bestehenden Flächen auch deren Übergänge mit Zementschlämme einbürsten.

 

Betonarbeiten

  • Den nur erdfeucht angemischten Beton auf die gesäuberten und angefeuchteten Flächen in der gewünschten Dicke aufbringen und mit einem Stampfer, Kantholz o.ä. verdichten.
  • Anschließend die Fläche mit einer Latte oder einem Brett glattziehen.
  • Mit einem Reibebrett lässt sich die Fläche so glatt reiben, dass kein spezieller Estrich mehr aufgebracht werden muss.
  • Werden Schalungen eingesetzt, müssen deren Innenflächen mit Schalöl behandelt oder mit einer Folie ausgekleidet werden.
  • Beim Einbetonieren von Pfählen u.a. im Erdreich kann gegen den sauber ausgestochenen Boden betoniert werden. Auch hier den Beton verdichten. Speziell bei feingliedrigen Bauteilen den Beton durch Nachnässen und/oder abdecken vor zu schnellem Austrocknen schützen.

Datenblätter